Tipps & Tricks vom Bäckermeister

Vinschgauer Fladen

1. Zutaten für die Herstellung des Teiges:

400 g Weizenvollkornmehl

100 g Roggenmehl Type 815 oder 997

400 ml Wasser handwarm

50 ml Citronensaft

20 g Hefe

10 g Salz

10 g Kümmel

5 g Anis

2. Herstellung des Teiges:

 

 

3. Formen und Herstellung der Fladen:

 

 

             Berge, Sonne, wandern, Brotzeit, Südtirol. Eine Symbiose,

              die bei jedem Naturfreund das Herz höher schlagen läßt.

 

Tipps und Tricks:

Wenn du Anis und Kümmel im Mörser pulverisierst, oder mit einem Messer kleinhackst, bekommst du durch den höheren Oberflächenanteil der Gewürze intensiveres   Aroma in das Brot.

Wenn in einer Rezeptur Roggenmehl mit verarbeitet wird, muß für die Stabilität der Brotkrume Säure zugegeben werden. Für die Original Vinschgauer Fladen wird dafür in der Regel Sauerteig mit verarbeitet. Ich habe den Sauerteig durch Citronensaft ersetzt, was backtechnisch ohne Qualitätsverlust möglich ist. Dadurch wird die Herstellung der Fladen für dich vereinfacht.

 

Wusstest Du?

dass 80% des Brotaromas sich in der Kruste befinden? Das bedeutet, je höher der Krustenanteil eines Brotes ist, desto mehr Aroma. Den Krustenanteil kann man beeinflussen durch Form und Backtemperatur. Flache Form, so wie bei Fladenbrot, hoher Krusten- und weniger Krumenanteil. Hohe Backtemperatur, dicke Kruste. Wesentliches Qualitätsmerkmal eines guten Brotes ist die Krustendicke. Achte beim Anschnitt deines nächsten Brotes einmal darauf!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

8 Gedanken zu “Vinschgauer Fladen”