Zimtsterne 6


Zimtsterne – königliches Weihnachtsgebäck

Zutaten für den Teig:                                 

300 g geröstete, gemahlene Haselnüsse

90 g Marzipanrohmasse

5 g Zimt

50 g Zucker

70 g Eiklar

180 g Puderzucker

Zutaten für die Glasur

150 g Puderzucker

35 g Eiklar ( 1 Stück )

Herstellung der Zimtsterne

Die Nüsse können ersetzt werden durch 300 g geschälte, geröstete Mandeln. Die 70 g Eiklar mit den 180 g Puderzucker zu Schnee schlagen und aus allen Zutaten einen Teig kneten.

Den fertigen Teig über Nacht abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

So ausrollen, daß das Rollholz links und rechts auf z.B. Holzdübel, Durchmesser ca. 7 – 8 mm aufliegt. Unter- und Oberseite des Teiges mit gemahlenen Haselnüssen oder gemahlenen Mandeln bestreuen.

Glasur: Aus 150 g Puderzucker und 35 g Eiklar (1St.) Schnee schlagen und gleichmäßg dick aufstreichen. Vor dem Aufstreichen die auf der Oberfläche des Teiges befindlichen Mandeln mit einem Pinsel abfegen.

Die Zimtsterne werden nur dann optimal, wenn ein Klappausstecher benützt wird. NUR so behalten die Sterne ihre schöne Form.

Die Sterne so ausstechen, dass so wenig Teigreste wie möglich entstehen.

Vor jedem Ausstechen, den Ausstecher in Wasser tauchen und auf einem Küchentuch abtupfen.

Die Zimtsterne auf ein mit Backpapier belegtem Backblech absetzen.

Backen bei 160 ° C auf der 2. Schiene circa 15 Minuten.

Verwertung des Restteiges zu Schokomuscheln

Den Restteig, ca. 400 g mit 100 g gemahlenen Mandeln, 20 g Kakao, Saft einer Zitrone oder Zitronensäure nach Geschmack, einen Teig bereiten. Diesen zu 2 Rollen formen, je 30 cm lang und in 2 cm Stücke teilen.

Die einzelnen Stücke zu Kugeln formen und in feinem Zucker rollen. Werden dir die Schokomuscheln zu süß, kannst du sie auch in gemahlenen Nüssen / Mandeln rollen.

Mit einer 2 Zinken Gabel die Oberfläche formen. Wenn vorhanden eine Schokomuschelform verwenden.

Die Schokomuscheln, manche sagen auch Bärentatzen, auf einem mit Backpapier belegtes Backblech absetzen.

Backen bei 160 ° C auf der 2. Schiene ca. 15 Minuten.

Nach Erkalten evtl. in Schokolade tauchen. Weihnachtsgebäcke für Menschen mit Lactose-Intoleranz.

Frohe Weihnachten !


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

6 Gedanken zu “Zimtsterne

  • Jenny

    Guten Abend Herr Lohrer,
    ich habe Anfang der Woche Ihr Rezept nachgebacken. Es hat alles wunderbar geklappt und ich konnte schöne Plätzchen auf meinem Teller servieren 🙂
    Vielen lieben Dank für das Rezept.

    Viele Grüße
    Jenny

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Jenny, vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass die Zimtsterne wunderbar geklappt haben. Ich hoffe, du backst noch viele Gebäcke nach meinen Rezepturen und ich würde mich freuen, mal wieder etwas von dir zu hören.
      Liebe Grüße Peter

  • Susanne Karcher

    Lieber Peter,

    wieder einmal habe ich ein Rezept von dir ausprobiert und wieder ist das Ergebnis super geworden. So schöne und köstliche Zimtsterne gab es bei uns noch nie. Dank deiner genauen Backanleitung wurden sie perfekt. jetzt wollte ich dich fragen ob du mir ein Rezept für Windbeutel hättest, weil jetzt bin ich mutig geworden und möchte das Projekt Windbeutel als nächstes angehen.

    Liebe Grüsse von einer begeisterten Hobbybäckerin

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Susanne, vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich sehr, dass dir die Zimtsterne so gut gelungen sind und du ermutigt geworden bist, dich auch an schwierigere Backprojekte heranzuwagen. Gerne sende ich dir die Rezeptur und Herstellungshinweise für Windbeutel zu und würde mich freuen, dein Ergebnis in Form eines Kommentars zu erfahren.
      Liebe Grüße Peter

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Vielen Dank für den Kommentar, aber es wäre schön, mehr darüber zu erfahren, wie dir die Zimtsterne gelungen sind. vielleicht machst du dir die Mühe mir die Freude zu machen mich darüber zu informieren. Vielen Dank.
      Grüße Peter