Bauernbrot 18


Bauernbrot – super easy! Zu Beginn der Brotserie ein Rezept für Einsteiger mit Erfolgsgarantie!

1. Zutaten für das Brot:

  • 800 g Weizenmehl  Type 1050 oder Type 812
  • 200 g Roggenmehl Type     815 oder  Type 997
  • 650 ml Wasser lauwarm
  •   40 g Hefe
  •   20 g Salz
  • Saft einer mittelgroßen Citrone

 

 

 

2. Herstellung des Teiges:

3. Backen des Brotes:

 

Tipps und Tricks:
Du hast noch nie ein Brot gebacken? Mit diesem Rezept gelingt es dir garantiert! Die Backzeit kann je nach Backofen variieren, die Kruste soll schön gebräunt und knusprig sein. Als Mitbringsel für die nächste Fete ist dir die Bewunderung sicher. Wenn du bei der Teigbereitung 150 g gekochte und passierte Kartoffeln zugibst, ist das Brot länger haltbar, saftiger und schmeckt wie früher. Ist dir das Brot zu groß, teile den Teig in 2 oder 3 Teile. Diese können auch in der Kastenform  gebacken werden oder mit verschiedenen Ölsaaten veredelt werden. ( Auf 500 g Teig ca. 50 g Sonnenblumen, Kürbiskerne o. Ä. ) Als Teigflüssigkeit eignet sich auch Buttermilch oder Bier! Tausche einfach 500 ml Wasser mit Bier oder Buttermilch aus und du hast tolle Brotvarianten. Nur Mut!  Viel Erfolg! Freue mich auf eine Erfolgsmeldung. Ich bin sicher, dass dieses Rezept auf Anhieb funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

18 Gedanken zu “Bauernbrot

  • Roswitha Ehling

    Hallo Herr Lohrer,
    Das Brot war wie zu erwarten sehr gut . Ich hab die Variante mit den Kartoffeln ausprobiert. Das Brot hielt sich eine ganze Woche frisch. Sehr einfach herzustellen.

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Roswitha, freut mich, dass das Bauernbrot so gut geklappt hat. Hoffe, dass noch andere Rezepte deine Zustimmung finden.

      Liebe Grüße Peter

  • Bernhard

    Hallo Peter
    WOW, der PZ Artikel vom WoE machte mich noch glücklicher,
    2 x Bauerbrot gingen durch den Ofen, und das Ergebnis war grandios, heute ging es weiter mit Hefezopf und Schneckennudeln zur Freude der Enkel.
    Ganz tolle Arbeit einschl. HP.
    Mach weiter so 🙂 DANKE !!
    Komme auf DICH zurück.
    Grüße aus Sthdt.
    Bernhard

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Bernhard, freut mich, dass du Erfolgserlebnisse hattest. Vielen Dank für den Kommentar, bestätigt das Konzept des Blogs und beflügelt mich, weiterzumachen.
      Liebe Grüße Peter

  • Tobias Rudolph

    Hallo Herr Lohrer,
    Ich bin einer der ca. 2500 Lehrlinge welche Sie zum Bäcker ausgebildet haben. Auch wenn ich jetzt nicht mehr in diesem Bereich tätig bin, macht dieser Blog Lust darauf wieder los zu legen. Herzlichen Dank.

    Grüße

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Tobias, vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass du wieder Lust auf das Backen bekommen hast. Wäre schön, einmal von deinen Erfolgserlenbissen zu hören.
      Liebe Grüße Peter

  • Susanne Karcher

    Hallo Peter, nun war das Brot an der Reihe , nach den Flachszöpfen, den Schneckennudeln und den Cantuccini und auch das ist wieder super gut geworden . Danke für die tollen Rezepte mit Anleitung . Wusstes du das es in Keltern Weiler eine Mühle gibt von der man das beste Mehl im Umkreis bekommt. Die mahlen noch selber und werden noch von unseren Bauern mit Getreide beliefert. Denn ohne gute Zutaten kein Erfolg. Mach weiter so ich bleibe dran. Mit lieben Backgrüssen. Susanne Karcher

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Liebe Susanne, vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass du “dran” bleibst und mit Freude und Erfolg meine Rezepte nachbackst. Danke auch, für den Tipp mit der Mühle. Ich werde bei nächster Gelegenheit diese aufsuchen und mich über deren Produkte informieren. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Rückmeldungen bekomme und vielleicht höre ich ja mal wieder etwas von dir.
      Liebe Grüße Peter

  • Riss, Margrit

    Sehr geehrter Herr Lohrer,

    ich habe einen länglichen Brotkorb, in dem ich den Teig gehen lassen kann. Wir soll ich das Brot einschlagen?
    Ansonsten schmeckt es sehr gut, habe es mit Körnern und Buttermilch gebacken!

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Margrit, vielen Dank für deinen Kommentar. Schön, wenn du experimentierfreudig bist. Die Rezepturen kann man natürlich ohne Weiteres variieren.
      Zu deiner Frage: Schau mal in den Backblog zu dem Rezept ” Hefezopf “. Da erkläre ich beim Langrollen der einzelnen Stränge genau, wie man verfahren sollte. Ganz genau so kannst du ein Brot lang formen. Deinen Brotkorb solltest du mittels Sieb gleichmaßig leicht bemehlen ( am Besten mit Roggenmehl ) und den Teigling mit dem Schluß nach oben einlegen. Nach der Garzeit mußt du den Teigling auf dein Backblech stürzen, so, dass jetzt der Schluß unten ist. Jetzt mit einem scharfen Messer entweder einen Längschnitt oder 2 – 3 Querschnitte anbringen. Dadurch reisst das Brot nicht an der Seite auf. Dann Backen wie im Rezept ” Bauernbrot ” angegeben.
      Weiterhin viel Freude und Erfolgserlebnisse beim Backen, würde mich freuen, wieder mal etwas von dir zu hören.
      Liebe Grüße Peter

  • Margarete Wallinger

    Lieber Peter, obwohl wir uns noch nie an ein Bauernbrot gewagt hatten, gelang unser erstes Exemplar perfekt. Wir hielten uns strikt an die vorgegebenen Schritte. Interessant war das Einschlagen der gegarten Teigplatte. So gewann der Teig schon vor dem Backen eine schöne Form. Zwei Pellkartoffeln vom Vortag, fein gerieben, sorgen jetzt dafür, dass das Brot wunderbar frisch bleibt. Wir haben den Teig, der Jahreszeit entsprechend mit feingeschnittenem Bärlauch und etwas Koriandersamen gewürzt. Das Brot sieht wunderbar aus, grad wie vom Bäcker, und so duftet und schmeckt es auch!
    Es grüßen dich, Richard und Margarete

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo ihr zwei, ja das freut mich aber riesig, dass ihr euch die Mühe gemacht habt , mir einen Kommentar zu schicken. Dass ihr gleich beim erstem Mal ein Erfolgserlebnis habt, ist für mich der Beweis, dass die Art und Weise der Rezeptdarstellungen so umgesetzt werden kann. Beflügelt mich weiterzumachen, Ideen habe ich noch genügend. Bin bei 300.000 Klicks, wenn ich die Million erreicht habe höre ich auf! Bis dahin weiterhin viel Freude und Erfolg beim Backen, wenn Fragen auftreten, anrufen!
      Liebe Grüße Peter

  • Elfie Friedl-Pinnow

    Hallo Peter,
    jetzt habe ich mich getraut, dein “Anfängerbrot” zu backen (Ich habe bislang noch nie Brot selbst ohne Backmischung hergestellt). Es hat super geklappt: Mein Bauernbrot duftet nicht nur herrlich, sondern schmeckt auch köstlich. Der Bann ist gebrochen, und irgendwann wage ich mich auch ans Sauerteigbrot heran.
    Vielen Dank für das tolle Rezept und die anschauliche Anleitung.
    Viele Grüße
    Elfie

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Elfie, vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass es dir gelungen ist, ohne Backmischung ein leckeres Brot herzustellen. Sicher werden weitere folgen, vielleicht experimentierst du sogar mal z. B. mit Zugaben von Sonnenblumen, Kümmel, Kürbiskernen usw. Weiterhin viel Freude beim Backen, du wirst mir dann sicher recht geben, wenn ich sage, backen macht glücklich. Liebe Grüße
      Peter

  • Iris Seemüller

    Lieber Herr Lohrer ,
    ich bin eine Ihrer 2500 Lehrlinge(1986-89) , die Sie ausgebildet haben.Und hatte auch noch das große Glück , bei Ludwig Rebmann meine Lehre zu machen.Vor 15 Jahren hat es mich nach Bayern gezogen und meine Backleidenschaft ging verloren.
    ABER , jetzt habe ich sie wieder gefunden , auch dank Ihres Backblogs. Machen Sie noch lange weiter so. VIELEN DANK

    Liebe Grüße aus Oberbayern
    Iris Seemüller ( Guthmann )

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Iris, freut mich riesig, etwas von dir zu hören. Ich kann mich noch gut an dich erinnern und hoffe, du hast mich als Lehrer ebenfalls noch in guter Erinnerung. Es ist wichtig für mich Rückmeldungen zu bekommern um zu sehen, ob die Rezepte im Blog gut umgesetzt werden können. Deshalb vielen Dank für deinen Kommentar. Weiterhin viel Freude beim Backen und liebe Grüße
      Peter