Schwäbischer Zwiebelkuchen 8


 

1. Zutaten für pikanten Hefeteig und Herstellung des Teiges

  • 250 g Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl der Type 630
  • 150 ml Vollmilch
  •   30 ml Olivenöl
  •   10 g Hefe
  •   10 g Zucker
  •     5 g Salz

 

2. Zutaten und Herstellung des Zwiebelbelages

  • 1000 g kleingeschnittene Zwiebeln
  •     75 g Butter
  •   125 g Sahne
  •   200 ml Vollei (4 Stück Größe M)
  •    30 g Weizenmehl Typ 405
  •            Pfeffer, Salz, Muskat

 

 

3. Fertigstellung und backen des Zwiebelkuchens

 

                                                                                Das perfekte Duo – Zwiebelkuchen und Neuer Wein sind ein herbstlicher Genuß!

 

Tipps und Tricks:
Der Zwiebelkuchen sollte heiß serviert werden.

Wenn du die doppelte Menge des Teiges herstellst, kannst du die Hälfe einfrieren und bei Bedarf 1 Stunde vor der Verarbeitung bei Raumtemperatur auftauen lassen. Der Teig eignet sich hervorragend für Pizza, Pizzabrot oder Flammkuchen.

Z. B. die Hälfte des Teiges rechteckig ausrollen. Wie das funktioniert habe ich in meinem Blog bei Schneckennudeln erläutert. Ein Kuchenblech, 30 x 40 cm mit dem Teig belegen.

Gut stüpfeln, mit Olivenöl bestreichen, Oregano oder schwarzen Kümmel aufstreuen und ca. 30 Minuten garen lassen. Bei 230° C ca. 20 Minuten backen.

Dieses Brot, warm serviert mit einem Stück Käse und einem temperierten Rotwein, ein Genuß am späten Abend!

Wenn du deinen ersten Zwiebelkuchen mit Erfolg gebacken hast, würde ich mich auf einen Kommentar freuen

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

8 Gedanken zu “Schwäbischer Zwiebelkuchen

  • Herbert Gaßler

    Hallo Herr Lohrer,
    das Rezept des Zwiebelkuchens ist sehr gut.
    Da ich gerner koch als backe habe ich mich über mein tolles Ergebnis sehr gefreut. Ich werde mich noch an andere Rezepte wagen, vor allem ans Brot backen.
    Einen Vorschlag hätte ich: Das Rezept als Druckausgabe. Ich musste das Rezept des Zwiebelkuchens erst in WORD kopieren und dann fünf Seiten mit Bildern ausdrucken.
    Sicherlich kann man die Bilder weglassen, aber die Infs unter den Bildern sind auch wichtig.

    Mit freundlichen Grüßen
    H. Gaßler

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Herr Gaßler, vielen Dank für ihren konstruktiven Kommentar. Wie sie sehen, hat mein Sohn schon ihren Vorschlag umgesetzt. Für mich sind solche Kommentare stets ein Ansporn, weiterzumachen und noch viele Rezepturen ins Netzt zu stellen.
      Weiterhin viel Freude beim Backen und hoffentlich bald ein Erfolgserlebnis mit dem Brot!
      Liebe Grüße Peter Lohrer

  • Roswitha Ehling

    Hallo, habe inzwischen auch den Zwiebelkuchen gemacht. Er war sehr, sehr gut. Meine Familie war begeistert. Heute werde ich das Bauernbrot backen. Freu mich schon drauf. Danke für die tollen Rezepte.

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Roswitha, es ist schön, eine Rückmeldung zu bekommen, vor allen Dingen, wenn sie so positiv ist. Beflügelt mich und mein Team, so weiterzumachen.
      Liebe Grüße Peter

  • Ani Sewanian

    Hallo Peter,
    Vielen Dank für dieses köstliche und dennoch einfache Zwiebelkuchenrezept. Alle die davon kosten durften waren begeistert. Schmeckt wie bei Muttern!!!
    Als nächstes ist die Linzertorte dran, die macht meine 9-jährige Tochter, eine leidenschaftliche Bäckerin?
    Liebe Grüße
    Ani

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Ani, ganz besonders freut es mich, dass du deiner Tochter mit 9 Jahren die Gelegenheit gibst, zu backen. Es wird ihr ganz bestimmt gelingen, eine perfekte Linzertorte zu zaubern. Würde mich freuen, von ihrem Erfolgserlebnis zu hören.
      Liebe Grüße Peter

  • Ursula Jüttner

    Hallo, lieber Peter,
    ich habe in meinem Leben (76J.) schon einige Zwiebelkuchen gebacken mehr oder weniger erfolgreich.
    Ihr Rezept ist so einfach wie genial.
    Die Mengenangaben stimmen absolut – die besten Voraussetzungen für gutes Gelingen und geschmeckt hat’s super.

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Liebe Ursula, ganz herzlichen Dank für deinen ermunternden Kommentar. Es freut mich immer wieder riesig, wenn mir jemand über ein Erfolgserlebnis einen Kommentar schreibt. Ich denke, dann werden auch andere Nutzer ermutigt etwas zu backen. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Backen und vielleicht höre ich ja mal wieder etwas von dir wenn du ein anderes Rezept ausprobiert hast. Es würde mich freuen.
      Liebe Grüße Peter