Wurzelbrot 2


Wurzelbrot – das Baguette des Schwarzwaldes

 

 

Zutaten:

250 g Dinkelvollkornmehl

250 g Dinkelmehl Type 630

300 ml Wasser kühl

  20 ml Citronensaft

  15 g Honig

  10 g Hefe

  10 g Salz

 

 

Herstellung:

 

 

Tipps und Tricks:
Mit der exakt gleichen Vorgehensweise wie beim Brot kannst du ebenso knusprige Wurzelbrötchen herstellen.

Statt 2 Teile, rollst du den Teig auf eine Länge von ca. 50 cm aus, schneidest 10 x 5 cm Stückchen und drehst diese zu “Wurzeln”.

Die Garzeit solltest du auf 40 Minuten verkürzen und gebacken werden die Brötchen bei 230°C ca. 18 Minuten.

Wenn du die Rezeptur verdoppelst, kannst du von der Hälfte des Teiges Wurzelbrot , von der anderen Hälfte des Teiges Brötchen herstellen. Zuerst backst du die Brötchen, anschließend die Brote.

Du kannst das Brot veredeln, indem du 50 g gehackte Walnüsse oder 50 g gehackte Oliven zusetzt

 

 

 

 

Wusstest Du?
–,dass Mehl ca 2% wasserlöslichen Zucker beinhaltet? Dieser Zucker dient der Hefe als Nahrung zur Bildung von dem Gärgas CO2. Durch Zugabe von Honig erhält die Hefe auf natürliche Weise mehr Nährstoff und dadurch stärkere Gärkraft.

–, dass Eiweiß zur Gerinnung durch Hitze und Säure der Gebäckkrume Stabilität verleiht? Durch Zugabe von Citronensaft wird dieser Effekt verstärkt. Der Teig bekommt eine erhöhte Gärstabilität, die Gebäckkrume wird großporig und behält ihre Stabilität. Dadurch wird die Genußfähigkeit erhöht, da die Krume beim Kauen nicht ballt.

Honig, oder evtl. Zucker und Citronensaft ersetzen dir somit professionelle Backhilfsmittel

–, dass du mir eine große Freude bereiten kannst, indem du mir einen Kommentar schickst?

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

2 Gedanken zu “Wurzelbrot

  • Ingrid Reiss

    Hallo Peter, heute habe ich Dinkelbrötchen mit Körner und Dinkelwurzelbrötchen gebacken-wenn schon der Backofen glüht!
    Die neuen Wurzelbrötchen sind gut gelungen, nur das Drehen muss ich noch üben.
    Liebe Grüße Ingrid

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Ingrid, vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich immer wieder, wenn ich von einem Erfolgserlebnis eines Hobbybäckers/in in einen Kommentar benachrichtigt werde. Schön, wenn die Rezepturen so gestaltet sind, dass sie ohne Probleme nachgebacken werden können. Wenn die Form leicht verbesserungsfähig ist und die Brötchen sonst gelungen sind denke ich, dass der Genußwert nicht beeinträchtigt wird. Weiterhin viel Freude und Spaß beim Backen und liebe Grüße Peter