Tipps & Tricks vom Bäckermeister

Hefezopf


1. Zutaten für süßen Hefeteig:

500 g Mehl Type 550 oder Dinkelmehl der Type 630

200 ml Milch

50 ml Vollei – 1 Stück

60 g Zucker

60 g Butter

40 g Hefe

5 g Salz

2. Herstellung des Teiges:

Ei , Zucker, Hefe und Salz mit der Milch verrühren.

Die Flüssigkeit mit dem Mehl vermischen.

Erst jetzt die Butter zugeben und alle Zutaten intensiv kneten, und zwar so lange, bis der Teig eine glatte Oberfläche hat. Mit einer Küchen-Maschine mind. 10 Minuten!

3. Fertigung des Hefezopfes:

Unter den fertigen Hefeteig ca. 150 g Sultaninen kurz unterkneten. Den  Hefeteig abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Dann den Teig in 3 gleichschwere Stücke teilen, diese zu Kugeln formen, abdecken und abermals 20 Minuten ruhen lassen.

Nur zur Anschauung habe ich hier 4 Stücke abgebildet. Eine Teigkugel flachdrücken, eine Seite bis zur Mitte einschlagen, dann die gegenüberliegende Seite genauso einschlagen, jetzt unter Teigspannung eine kurze, dicke Rolle formen.

Alle 3 Teiglinge werden so behandelt.

Nun in 3 Etappen die Stränge ausrollen, d. h. alle Stränge zuerst ca. 20 cm, dann ca. 40 cm und dann zur Endlänge langrollen. Bei einer Backblechgröße von 30×40 cm ca. 50 cm für die Diagonale. Ohne Mehl lassen sich die Stränge besser ausrollen.

Ist die Endlänge erreicht, werden die Stränge im Mehl gerollt.

Den Hefezopf flechten, indem ein Strang von außen abwechselnd zwischen die beiden Stränge in die Mitte gelegt wird. Locker, nicht zu stramm flechten! Jetzt die Oberfläche des Zopfes mit einem trockenen Pinsel “abfegen”.

Den Hefezopf auf ein Backblech mit Backfolie oder Backpapier legen, bedecken und ca. 25 Minuten bei Raumtemperatur garen lassen.

Ein ganzes Ei verquirlen und mit je einer Prise Salz und Zucker verrühren und den Zopf ohne Druck sorgfältig bestreichen.

In die Vertiefungen der Flechtung ganz wenig Zucker einstreuen.

Mit Mandeln bestreuen. Diese auf der Oberfläche verteilen und leicht andrücken. Jetzt den Hefezopf bei 190° C ca. 30 Minuten auf der 2. unteren Schiene ohne Umluft backen

Guten Appetit!


Tipps und Tricks:
Der Hefezopf kann selbstverständlich auch ohne Sultaninen hergestellt werden.

Sultaninen können auch durch Cranberrys ersetzt werden.

Werden die Sultaninen Tage vor der Verarbeitung in Rum eingelegt, erreicht man ein besonderes Aroma. In diesem Fall die Sultaninen von Hand unterkneten um ein Zerquetschen und grau werden des Teiges zu vermeiden.

Wenn du eine starke Küchenmaschine besitzt mit der du von 1 kg Mehl Teig herstellen kannst, verdopple das Rezept und mache 2 Zöpfe. Ein geflochtener Zopf lässt sich problemlos als Teigling einfrieren. Herstellung bis zur Flechtung, einfrieren und bei Bedarf aus dem Froster nehmen und auf ein Backblech setzen, bei Raumtemperatur ca. 3 Stunden zugedeckt stehen lassen und weiterverarbeiten wie beschrieben.

Das Mehl der Type 550 kann auch durch Dinkelmehl der Type 630 ersetzt werden.

Es wäre schön, wenn du mir einen Kommentar schicken würdest. Gefällt dir der Blog, hast du schon mal etwas gebacken? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Gestaltungsmöglichkeiten mit der Form des Hefezopfes gibt es viele.

Werdet einfach kreativ. Ein tolles Beispiel das Hefezopf-Herz hergestellt von Jörg Lohrer!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

27 Gedanken zu “Hefezopf”