Landfrauenbrot 3


Das Brot mit Holzofencharakter



1. Zutaten für das Brot

700 g Weizenmehl Type 1050

300 g Weizenmehl Type 550

450 ml Wasser kühl

250 ml Dickmilch

250 g gekochte und passierte Kartoffeln. Diese auskühlen lassen

30 g Hefe

20 g Salz


2. Herstellung des Brotes

Hefe und Salz im Wasser auflösen und mit den anderen Zutaten intensiv zu einem Teig kneten. Mit einem Tuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Den gegarten Teig zu einer runden Platte flach drücken und eine Seite bis zur Mitte einschlagen.

Im Uhrzeigersinn immer eine Teigecke bis zur Mitte einschlagen und leicht andrücken.

Sind vier Seiten eingeschlagen, ist der Schluss oben und der Teig fertig geformt.

Einen Brotkorb oder beliebige Plastik-Metallschüssel mit einem Tuch auslegen und dieses gut bemehlen. Den Teig umdrehen und so einlegen, dass der Schluss nun unten auf dem Tuch liegt.

Den Teig abdecken und bei Raumtemperatur ca. 20 Minuten garen lassen.

Nach 20 Minuten den Teig aufdecken.

Das Backblech über den aufgedeckten Teig legen, beide Teile zusammen umdrehen und Gefäß und Tuch abnehmen.

Das Blech bei 250° C für 15 Minuten auf der untersten Schiene in den Ofen einschieben. Danach bei 230° weitere 40 Minuten backen. Vorteilhaft wäre, wenn vorhanden, dabei das Brot auf ein Backgitter umzusetzen.


Ein Brot nach alter Tradition!


Tipps und Tricks:
Wenn du den Boden des Brotes noch kräftiger gebacken haben möchtest, gebe die letzten 20 Minuten das Brot auf ein Backgitter und schiebe dieses direkt unter die unterste Schiene in den Ofen. Der Abstand zum Backofenboden sollte aber mindestens 1 cm sein.

Ist dir das Brot zu groß, teile den Teig in 3 Teile und verarbeite diese wie beschrieben.

Wenn du ein Fan von Dinkel bist. Die Mehltypen 1050 + 550 gibt es auch als Dinkelmehl. Du kannst dann in der gleichen Verfahrensweise vorgehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

3 Gedanken zu “Landfrauenbrot

  • Erika Marpert

    Danke lieber Peter für das tolle Rezept „Holzofenbrot“
    Hab noch Brotgewürz zum Teig gegeben und hoffe dass es so gut schmeckt wie es aussieht!!
    LG Erika (Brigitte‘s Schwester)

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Erika, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich immer wieder, wenn ich erfahre, dass die Rezepturen gut nachvollziehbar sind. Weiterhin viel Freud beim Backen und
      liebe Grüße Peter