Hefezopf 19


1. Zutaten für süßen Hefeteig:

  • 500 g Mehl Type 405 oder Dinkelmehl der Type 630
  • 200 ml Milch
  •   50 ml Vollei – 1 Stück
  •   60 g Zucker
  •   60 g Butter
  •   40 g Hefe
  •     5 g Salz

 

 

2. Herstellung des Teiges:

3. Fertigung des Hefezopfes:

Unter den fertigen Hefeteig ca. 150 g Sultaninen kurz unterkneten.

Den  Hefeteig abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Dann den Teig in 3 gleichschwere Stücke teilen,

diese zu Kugeln formen, abdecken und abermals 20 Minuten ruhen lassen.

 

 

 

Nur zur Anschauung habe ich hier 4 Stücke abgebildet.

Eine Teigkugel flachdrücken, eine Seite bis zur Mitte einschlagen,

dann die gegenüberliegende Seite genauso einschlagen,

jetzt unter Teigspannung eine kurze, dicke Rolle formen.

Alle 3 Teiglinge werden so behandelt.

 

 

 

Tipps und Tricks:
Der Hefezopf kann selbstverständlich auch ohne Sultaninen hergestellt werden.

Sultaninen können auch durch Cranberrys ersetzt werden.

Werden die Sultaninen Tage vor der Verarbeitung in Rum eingelegt, erreicht man ein besonderes Aroma. In diesem Fall die Sultaninen von Hand unterkneten um ein Zerquetschen und grau werden des Teiges zu vermeiden.

Wenn du eine starke Küchenmaschine besitzt mit der du von 1 kg Mehl Teig herstellen kannst, verdopple das Rezept und mache 2 Zöpfe. Ein geflochtene Zopf läßt sich problemlos als Teigling einfrieren. Herstellung bis zur Flechtung, bei Bedarf aus dem Froster nehmen und auf ein Backblech setzen, bei Raumtemperatur ca. 3 Stunden zugedeckt stehen lassen und weiterverarbeiten wie beschrieben.

Das Mehl der Type 405 kann auch durch Dinkelmehl der Type 630 ersetzt werden.

Es wäre schön, wenn du mir einen Kommentar schicken würdest. Gefällt dir der Blog, hast du schon mal etwas gebacken? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Gestaltungsmöglichkeiten mit der Form des Hefezopfes gibt es viele.

Werdet einfach kreativ. Ein tolles Beispiel das Hefezopf-Herz hergestellt von Jörg Lohrer!

 

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

19 Gedanken zu “Hefezopf

  • Dorothea Schwarz

    Hallo Peter,
    ich hätte gerne gewusst bei wieviel Grad muss man den Hefezopf backen?
    Oberund Unterhitze oder Umluft.
    Danke im vorraus.

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Dorothea, vielen Dank für deinen Kommentar. Habe doch tatsächlich vergessen, die Temperatur und Backzeit anzugeben. Sofort korrigiert. Jetzt viel Erfolg! Peter

  • Sabine Muhr

    Hallo Peter,
    Dein Hefezopf ist sehr lecker.
    Wir sind begeistert!
    Liebe Grüße
    Sabine und ihre Hefezopf-Feinschmecker Reiner und Elisa

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Sabine, freut mich sehr, dass dir der Hefezopf gelungen ist. Bin gespannt auf dein nächstes Erfolgserlebnis.
      Liebe Grüße Peter

  • Wessinger

    Hallo Peter!
    Steffen gleich hat mir den link zu deinem Blog geschickt. Gerne erinnere ich mich an meine Lehrzeit und besonders an den Fachunterricht an der aks bei dir. Dies war ein wichtiger Meilenstein meiner Ausbildung und meines Bäcker Lebens. 2011 war dann ein Wendepunkt meines beruflichen Lebens und ich bin zum wkd gewechselt.
    Auch heute sind die Kenntnisse und Fertigkeiten sehr wertvoll für mein berufliches und privates Umfeld.
    Ich backe zu Hause regelmäßig Brot und gerade gestern Hefezopf.
    Vielleicht sieht man sich mal irgendwo.
    Jedenfalls werde ich regelmäßig deinen Blog besuchen und die Rezepte testen.
    Viele Grüße
    Martin Wessinger

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Martin, vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich, wenn du auch noch heute Freude am Backen hast. Es ist immer wieder schön, von ehemaligen Schülern zu hören wie sie sich beruflich entwickelt haben. Steffen vertreibt ja Demeter Produkte und du bist beim Wirtschaftskontrolldienst. Da ist der Bäckerberuf optimale Grundlage und zeigt mir, welche Weiterbildungsmöglichkeiten unser schöner Beruf bietet.
      Liebe Grüße Peter

  • Birgit Müller

    Hallo Peter,
    vielen Dank für die tollen Rezepte. Ich habe die Zimtsterne gebacken und bin von der Resteverwertung des Teiges total begeistert.
    Die Linzertorte ist geschmacklich ein Gedicht!! Ich habe sehr viel Lob dafür erhalten.

    Schöne Weihnachten und alles Gute für 2018!

    Grüße
    Birgit

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Birgit, vielen Dank für deinen tollen Kommentar. Zimtsterne, Hefezopf und Linzertorte! Da habe ich ja einen richtigen Backfan! Beflügelt mich, so weiterzumachen und noch mehr Rezepturen einzustellen.
      Liebe Grüße Peter

  • Roswitha Ehling

    Hallo Peter
    Hab deinen Hefezopf ausprobiert und was soll ivh sagen, er ist ganz toll geworden. Geschmacklich super. Hab ihn bisschen abgewandelt und mit einer
    Mohnfuellung versehen.
    Es macht immer wieder Spaß, deine Rezepte nach zu backen.
    Lg Roswitha

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Roswitha, freut mich, dass dir der Hefezopf gelungen ist. Du entwickelst dich ja zu einem richtigen Backfan! Hoffe, du hast auch weiterhin viel Spaß beim Nachbacken meiner Rezepte.
      Liebe Grüße Peter

  • Anna

    Lieber Peter!
    Ich habe Ihren Hefezopf schon mehrmals nachgebacken und möchte mich nun endlich für das tolle Rezept und die guten Tipps bedanken!

    Die letzten zwei Mal habe ich eine neue Herausforderung angenommen und das Rezept auf Vollkorn-Kamut umgewandelt. Mit dem Geschmack war ich beide Male höchst zufrieden, ich mochte ihn fast lieber als den 405er-Mehl-Geschmack. Nur mit der Wassermenge, Gehzeit und Gehtemperatur habe ich noch Schwierigkeiten, der Teig geht während des Gehens wunderschön auf (ich habe ihn 2,5 Stunden sehr warm gehen lassen und ihn 2x gefaltet), die Hefe scheint aber für den Ofentrieb keine Kraft mehr zu haben.
    Hätten Sie bitte einen Profi-Tipp für mich?
    Ich wäre Ihnen sehr dankbar!
    Herzliche Grüße
    Anna

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Anna, freut mich, dass du mit dem Hefezopf erfolgreich warst. 2,5 Stunden Teigruhe sind sicher zu viel.
      Zunächst, Vollkornmehl nimmt mehr Wasser auf als ausgemahlenes Mehl. Zusätzlich quillt das Mehleiweiß während der Ruhezeiten auf und verfestigt so den Teig stärker. Das bedeutet, die Flüssigkeitsmenge des Rezeptes sollte erhöht werden.
      Ich knete den Teig intensiv 10 Min., lasse ihn dann ca. 25 Minuten ruhen. Danach wird der Teig geformt und bei Raumtemperatur ca. 25 Minuten garen lassen. Während dieser Garzeit die Teigform mit einem Tuch bedecken, dass sich keine Kruste bildet. Vor dem Backen mit Ei bestreichen und auf der 2. Schiene bei 190° C backen. Die Backzeit richtet sich nach der Größe und Teigmenge. 750 g ca. 30 Minuten.
      Ich hoffe, dass dir mit diesen Tipps geholfen ist, wenn nicht, melde dich ruhig nochmal. Erfolgsmeldungen freuen mich natürlich auch.
      Liebe Grüße Peter

  • Sabine

    Hallo Peter,
    bin durch den Artikel in der PZ auf deinen BackBlog aufmerksam geworden. Habe nun schon die leckeren Zimtsterne samt Resteverwertungs-Rezept ausprobiert. Den Hefezopf habe ich auch schon gemacht, kam bei allen super an und war ganz schnell weg!
    Nun wollte ich fragen, ob ich für eine Neujahrsbrezel auch das Rezept vom Hefezopf verwenden kann? Meine bisherigen Versuche waren nämlich im Gegesatz zu dem saftigen Zopf immer etwas trocken. Vielleicht erreicht mich die Antwort ja noch rechtzeitig, ansonsten probiere ich es einfach.
    Danke für die tollen Rezepte und einen guten Start ins Neue Jahr,
    Sabine

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Sabine, vielen Dank für deinen Kommentar. Habe dir ja schon geantwortet, aber für andere Besucher des Blogs nochmal. Das Rezept für Hefezopf ist sehr gut geeignet für die Herstellung von einer Neujahrsbrezel. Der Zuckeranteil sollte allerdings etwas verringert werden. Auf 500 g Mehl nur 40g Zucker, ansonsten ist das Rezept identisch mit dem des Hefezopfes. Weiterhin viel Freude beim Backen und vielleicht höre ich ja wieder mal etwas von deinen Backkünsten, würde mich freuen.

      Liebe Grüße Peter

  • Sybille Stührk

    Danke für die tolle Beschreibung. Ich backe oft und gerne mit Hefeteig. Der Einfachheit halber habe ich Hefekuchen bisher in einer Kastenform gebacken und nach dem Backen mit Zuckerguß bestrichen.
    Dank Deiner Anleitung habe ich heute einen Zopf gebacken. er sieht wunderschön aus, wie vom Bäcker! Wir freuen uns aufs Frühstück morgen.
    Ich habe gleich die 1 1/2 fache Teigmenge gemacht und mit einem Teil des Teiges einen Apfelkuchen gebacken.

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Sybille, vielen Dank für deinen Kommentar. Wenn der Sonntagmorgen so beginnt, kann die Woche ja nur gut werden!. Spaß beiseite, es ist wirklich wichtig für die Weiterführung des Blogs Rückmeldungen zu bekommen. Wobei ich für konstruktive Kritik ebenso dankbar bin wie für Lob. Laßt euch den Hefezopf gut schmecken und weiterhin viel Freude beim Backen.
      Liebe Grüße Peter

  • Jenny

    Guten Abend Peter,

    ich habe schon schon oft versucht einen Hefezopf, wie es Sonntags bei Oma gab, zu backen. Leider ohne Erfolg! Entweder war er zu trocken, eher in die Breite statt in die Höhe gegangen oder war mehr ein Teigkloß als ein Hefezopf.
    Heute habe ich Ihr Rezept ausprobiert und mich ganz an Ihre Anweisungen gehalten und wer sagts, es hat wunderbar geklappt 🙂 ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind, vielen lieben Dank dafür.
    Der Zopf ist im unteren Drittel etwas in die Breite gegangen aber nicht so schlimm wie bei den ersten Versuchen. Können Sie mir sagen woran das liegt?

    Viele Grüße
    Jenny

    • Peter Lohrer Autor des Beitrags

      Hallo Jenny, zunächst vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich immer wieder, wenn sich jemand die Mühe macht, einen solchen zu schreiben, das ist immer wieder eine schöne Streicheleinheit! Insgesamt denke ich doch, nach deinen Worten zu urteilen, hat es ja ganz gut geklappt. Wenn der Zopf im unteren Drittel etwas in die Breite gelaufen ist, könnte es daran liegen, dass du nicht durchgehend gleich stramm geflochten hast. Also oben etwas enger als unten. Hoffe aber, dass du nicht entmutigt bist und weiterhin viel Freude beim Nachbacken meiner Rezepte hast.
      Liebe Grüße Peter

  • Brigitte Ilg

    Hallo Peter, heute , Sonntag 30.07.19 heißester Tag des Jahres 38 Grad im Schatten, was gibt es schöneres als Hefezopf zu backen!!! Ich hab es getan und 2 wunderschöne Hefezöpfe nach deinem Rezept gebacken. Ich bin stolz !!!

    Grüsse Brigitte